Miteinander leben – voneinander lernen.

Die Kath. Grundschule Kommern stellt sich vor

 

 

Unsere Hauptpersonen sind derzeit ca. 300 Schülerinnen und Schüler, darunter ca. 50 ausländische Kinder verschiedener Nationen. Wir unterrichten in 12 Klassen/ Lerngruppen. Jede Klasse der Schule hat eine Patenklasse. Gemeinsam werden Feste vorbereitet, Ausflüge unternommen, gegenseitig wird sich eingeladen zu Unterricht oder Klassenfesten usw.

Bei der Einschulung helfen die Schulkinder ihren Patenkindern in den ersten Schuljahren auch bei den ersten Schritten in der Schule.

 

Kath.Grundschule Kommern,  

Becherhofer Weg 4, 53894 Mechernich

Tel.:02443/5164  Fax: 02443/912323  

E-Mail:kgs-kommern@t-online.de

 

Unser Kollegium besteht zur Zeit aus 22 Lehrerinnen undLehrern:

Frau Cloot- Schmich, Herr Drehsen, Frau Feuser, Herr Frohn, Herr Gemünd (Rektor), Frau Götz, Frau Günther, Frau Heinrichs, Frau Herzog,  Frau Notarius, Frau Nußbaum (Sozialpädagogin), Frau Nortmann, Frau Welter (Konrektorin), Frau Pollender, Frau Pütz, Frau Limbach,Frau Schneider,  Frau Wein, Herr Wein und unserer Lehramtsanwärterin Elena Wegener.

In der Offenen Ganztagsschule arbeiten u.a. Frau Joisten, Frau Ibisch, Frau Aigner, Frau Rau, Frau Thome und Frau Herzog, Frau Mackiewicz und Herr Müller. Hinzu kommen noch ehrenamtliche Kräfte wie z.B. Frau van Koll.

Zusätzlich zur Offene nGanztagsschule führen wir auch noch eine Betreuungsmaßnahme „Acht bis Eins“durch, die von Frau Harkämper, Frau Nagel und Frau Büser betreut wird.

 

Unsere Sekretärin Frau Bodenbender ist täglich zwischen 8.00 Uhr und 11.45 Uhr im Büro zu erreichen, freitags von 8.15 Uhr – 9.30 Uhr

 

Unser Hausmeister Herr Kremer ist täglich bis zum Nachmittag in der Schule. Er besorgt u.a. Milch und Kakao für die Frühstückspausen. Zur Zeit kosten Milch 0,35 € und          Kakao 0,40 €.

Außerdem ist Herr Kremer auch für die Kopierer und verlorengegangenen Gegenstände zuständig.

 

Unser Schulbezirk umfasst vorwiegend die folgenden Stadtteile der Stadt Mechernich: Bergheim, Firmenich, Obergartzem, Gehn, Kommern, Kommern-Süd, Katzvey, Roggendorf und Strempt. Außerdem haben wir Kinder aus Mechernich, Eicks, Breitenbenden, Antweiler, Lessenich, Satzvey und Schwerfen, Zülpich, Nemmenich, Vussem und Bürvenich, die unsere Schule besuchen.

Viele unserer Kinder legen wegen der großen Entfernungen ihren täglichen Schulweg mit dem Bus zurück.  Zum Verhalten am und im Schulbus führt die KGS Kommern jährlich mit den Kindern der ersten Schuljahre in Zusammenarbeit mit der Firma Schäfer-Reisen und den Beamten der Polizei ein Bustraining durch. Ebenfalls führen wir jährlich in allen Stufen Verkehrsunterricht (Fußgänger/Radfahrer) durch. Höhepunkt der Verkehrserziehung ist die Radfahrausbildung der vierten Schuljahre im öffentlichen Verkehrsraum. Auch zum Schuljahr 2014/2015 erhalten alle Erstklässler unserer Schule eine vom ADAC gesponserte Sicherheitsweste, die vor allem in der dunklen Jahreszeit Autofahrer auf die Kinder rechtzeitig aufmerksam machen soll.

 

Unser Schulgebäude ist sehr groß. Es besteht aus drei Gebäudeteilen, einer Turnhalle, einem Turngarten, zwei Schulhöfen, einem Spielehaus und einer Aula für unsere gemeinsamen Veranstaltungen. Auf dem unteren Schulhof wurde zusätzlich ein kleiner Werkraum mit Werkbänken und Materialien zur Holzbearbeitung eingerichtet. Ebenfalls haben wir im Trakt C der Schule eine kleine Küche mit Herd, Kühlschrank, Spülmaschine u.a. eingerichtet. Zum Sportunterricht nutzen wir das Sportgelände des VFL Kommern mit Laufbahnen, Sprunggruben und einem Wurfkreis. 

                                                                                       

 

Ein besonderer Raum ist unser neuer größerer Computerraum, in dem bis zu 30 Kinder gemeinsam arbeiten können. Unsere Computer in diesem Raum sind miteinander vernetzt. Einen Internetanschluss haben wir ebenfalls, den man auch in den Klassen nutzen kann. Nun haben wir auch in den meisten Klassen  Medienecken eingerichtet, damit Kinder das Medium Computer auch direkt vor Ort in der Klasse z.B. beim Stationenlernen oder Werkstattunterricht nutzen können.

Viele Klassen mit ihrenLehrerinnen oder Lehrern besuchen regelmäßig die Pfarrbücherei in Kommern. Hier kann man lesen, ausleihen und bei Bedarf auch ganze Bücherkisten für den Unterricht in der Schule zusammenstellen.

 

Auch im Schuljahr 2014/2015 möchten wir im Frühjahr wieder Lesetage durchführen, an denen unsere Kinder in der Schule, der Bücherei oder auch im Kindergarten ihre Lesefertigkeit zeigen oder weiter fördern.

Unser ehemaliger Computerraum wird nun als Kopierraum und Medienraum benutzt.

 

Höhepunkte in unserem Schulleben sind unsereFeste und Feiern   

 

Schulfeste (2014 mit derRockband für Kinder PELEMELE am 15.06.), die alle zwei Jahre im Anschluss an eine Projektwoche oder Projekttage stattfinden, Klassenfeste, Klassenwanderungen und–fahrten und Sportfeste sind feste Bestandteile unseres Schulalltags.

Der jährlich stattfindende Martinszug (2015 am Dienstag, dem 10.November), der incl. Aufbau des Martinsfeuers von der Schule organisiert wird, der Besuch von Nikolaus im Dezember,) und unser jährlicher Kinderkarnevalszug (2015 am 12. Februar) mit ca. 1000 kleinen Teilnehmerinnen  und  

Teilnehmern runden den Reigen unserer Feste und Feiern ab.  

 

 

  Schwerpunkte der weiteren Arbeit

 

Mittlerweile orientiert sich die Arbeit imUnterricht der einzelnen Fächer an der KGS Kommern an den von der Schule entwickelten Arbeitsplänen, die im Schuljahr 2013/2014 beginnend mit dem Arbeitsplan Sachunterricht überarbeitet werden sollen.

Eine konkrete Vernetzung der Arbeitspläne ist ebenfalls vorgesehen.

Wichtig ist für uns, zu den Arbeitsplänen entsprechende Verabredungen zur Leistungsbewertung in den einzelnen Stufen unserer Schule zu beschließen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Steuergruppe unserer Schule. Dazu wurde ein Leistungskonzept erstellt, das auch im kommenden Schuljahr Grundlage für die Bewertung von Schülerleistungen sein wird.

 

Natürlich müssen die ersten konkreten Erfahrungen mit unseren Arbeitsplänen evaluiert werden. Dies geschieht ebenfalls in den Stufentreffen, die freitags nach dem Unterricht stattfinden, und im gesamten Lehrerkollegium.

Weitere Evaluationsmaßnahmen ergeben sich auch aus den Maßnahmen, die unsere Schule in den letzten Jahren entwickelt und umgesetzt hat.

 

GeplanteEvaluationsmaßnahmen:

 

v    Verabredungen zur Leistungsbewertung in den Fächern

v    Arbeitspläne in allen Fächern

v    Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern

v    Zusammenarbeit mit Partnern wie OGS und Förderverein

v Fortbildungsmaßnahmen (letzte Evaluation zu den Fortbildungsmaßnahmen im März 2013)

 

Im Schuljahr 14/15 möchten wir wieder eine Elternbefragung durchführen. Auch auf Grund der letzten Elternbefragung, bei der sehr stark das Thema Hausaufgaben angemerkt wurde, haben wir im März 2013 eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema: Die Lernzeit am Nachmittag produktivund fördernd gestalten- in Zusammenarbeit mit dem Team unserer OGS durchgeführt.).

 

Das Kollegium unserer Schule wünscht sich für das Schuljahr 2014/2015 weitere kollegiumsinterne Fortbildungs-veranstaltungen zu einzelnen Fächern. Hier sollten sich auch die Kolleginnen und Kollegen einbringen, die besondere Qualifikationen haben und somit andere schulintern fortbilden könnten.

 

Weitere, schon jetzt geplante Fortbildungsveranstaltungen 2014/2015

 

Ø     Move to change: Workshop Gesund bleiben am 17.09.2014

Ø     Hirngerechtes Lernen am 16.März 2015

Ø     Entwicklung einer produktiven Klassengemeinschaft am 14. April 2015

 

 

Das Konzept zur individuellen Förderung wird im kommenden Schuljahr überarbeitet.

 

 

 

Stufentreff: Die KGS Kommern hat regelmäßig stattfindende Stufentreffs eingerichtet, die immer freitags durchgeführt werden. Stufentreffen befassen sich zum einen mit dem Unterricht der bevorstehenden Woche (Verabredungen, gemeinsame Planungen und Bewertung) und mit den Verabredungen zu den in der Schule erarbeiteten Konzepten (Lesekonzept,Förderkonzept, Vertretungskonzept usw.) Diese Stufentreffs sollen im Schuljahr2014/2015 weiter fortgesetzt werden. Die Termine für die Treffen sind imTerminplan 14/15 der Schule festgesetzt.

Lesetage/Lesewoche im Kindergarten: Im Rahmen unseres Lesekonzeptes und der Zusammenarbeit Schule – Kindergarten sollen Lesetage in den Kindergärten unserer Schule weiter fortgesetzt werden. Kinder der dritten Schuljahre werdennach Absprache mit den Kindergärten diese besuchen und den Kindergartenkindern ausgewählte Geschichten vorlesen und darüber sprechen.

2014/2015 von einer Steuergruppe Schulentwicklung,an der Frau Heinrichs, Frau Pollender, Herr Wein und Herr Frohn beteiligt sind, überarbeitet. Arbeitspläne in den Fächern der Grundschule wurden für unsere Schule erstellt, die Steuergruppe befasst sich mit der Frage eines möglichst sinnvollen Vertretungsunterrichts, der Zusammenarbeit Schule Kindergarten/weiterführende Schule usw.

 Die Ergebnisse der Arbeit dieser Steuergruppe werden der Lehrerkonferenz zur Diskussion und möglichen Verabschiedung vorgelegt.

 

Englisch in der Grundschule und die Problematik des Übergangs zur weiterführenden Schule.

Im kommenden Schuljahr sollte diesbezüglich weiter über Absprachen mit den Lehrerinnen und Lehrern der weiterführenden Schulen nachgedacht werden.

 

Wichtig ist uns hier im Schuljahr 2014/2015 weiterhin das Gespräch mit den weiterführenden Schulen, um auch den Übergang(hier besonders Englisch) gut zu gestalten, da wir die Erfahrung machen mussten, dass Kinder verschiedener Grundschulen mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen im Fach Englisch in der weiterführenden Schule starten.

 

 

 

Einrichtung von Förderkonferenzen:

 

Im Schuljahr 2013/2014 lag ein Schwerpunkt der Arbeit in unserer Schule auch auf der Einrichtung von Förderkonferenzen.

Was bedeutet es, wenn wir für ein Kind eine Förderkonferenz einberufen?

 

Es gibt Kinder, bei denen sich schon im Kindergarten oder danach in der Schule bestimmte Entwicklungsauffälligkeiten zeigen.

 

U.a.können dies Auffälligkeiten bei folgenden Kompetenzbereichen im Kontext von Schulfähigkeit sein:

 

Ø      Wahrnehmung

Ø      Konzentration

Ø      Motorik

Ø      Phonologische Bewusstheit

Ø      Selbstständigkeit oder

Ø      das Sozialverhalten

 

In der Schule fallen Kinder auf, die eine Lern- und Entwicklungsstörung im Bereich Sprache, emotionale und soziale Entwicklung oder Lernen  vermuten lassen.

 

Bisher wurde in der Schule bei diesen Kindern die Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs mittels eines AO-SF ermittelt.

Nun möchten wir in einer oder mehreren Förderkonferenzen gemeinsam mit allen beteiligten Personen (z.B. Therapeuten, Kindergärtnerinnen, Familienhelferusw.), die zur Klärung und Entscheidungsfindung hilfreich und notwendig sind,gemeinsam überlegen, wie und wo ein Kind am besten gefördert werden kann.

 

Ganz wichtig ist die Teilnahme der Eltern bei einer Förderkonferenz, da es um ihr Kind geht und sie daher von Beginn an in die Beratung und den diagnostischen Prozess einbezogen sein sollten.

 

Die Steuergruppe der KGS Kommern hat zur Erleichterung bei der Einladung zu Förderkonferenzen, bei den Überlegungen zu einzelnen Kindern für die Lehrerinnen und Lehrer der KGS Kommern einen Musterordner (DEIF- Ordner) angelegt.

Weiterhin nutzen wir ab dem Schuljahr 2014/2015 auch die Informationen und Praxismaterialien zu Förderkonferenzen, die von Herrn Dr. Christoph Schürmann erstellt wurden.

Zu Beginn des neuen Schuljahres kommt mit Frau Volk eine Sonderpädagogin an die KGS Kommern, um uns in der Arbeit gerade im Bereich Förderung zu unterstützen.

 

 

 

 

Die Integration ausld. und ausgesiedelter Schülerinnen und Schüler ist für uns eine weitere Aufgabe, der wir uns von der KGS Kommern auf Grund der Zusammensetzung unseres Schulbezirkes jährlich widmen.

 

 

 

 

 

 

Durchgeführte undgeplante Fortbildungsveranstaltungen

Im Schuljahr 2014/2015 hat die KGS Kommern folgende Fortbildungsveranstaltungen durchgeführt:

 

Ø      Angebote aus dem Kollegium in den Bereichen Sport, Sachunterricht

Ø      Ökonomische Förderplanung als Baustein der Schulentwicklung

Ø      Schulentwicklung:Kollegiumsinterview

Ø      Die Lernzeit am Nachmittag pädagogisch gestalten.

 

Diese Fortbildungsveranstaltungen standen in enger Verbindung zu den von der Steuergruppe der Schule und der Lehrerkonferenz durchgeführten Schulentwicklungs-maßnahmen.

 

 

Einige Informationen und organisatorische Tipps

 

Der Unterricht beginnt morgensum 8.20 Uhr. Ab 8.10 Uhr dürfen alle Schüler in ihre Klassen und können sich dort mit den Mitschülern unterhalten, spielen, freie Arbeit machen oder in der Leseecke lesen. Manche Kinder möchten auch nur mit der Lehrerin oder dem Lehrer über Hausaufgaben oder andere Sachen sprechen.

Manche Eltern haben noch eine wichtige Mitteilung für die Lehrerin oder den Lehrer.

 

 

 

 

 

 

Unterrichtszeiten – Unterrichtsstunden – Pausen         

 

                   1. Stunde             8.20– 9.05 Uhr

                   2. Stunde             9.05– 9.50 Uhr

                                               9.50 – 10.10 UhrSpielpause     

                                              10.10-10.20 UhrFrühstückspause

                   3. Stunde            10.20-11.05 Uhr

                   4. Stunde            11.05-11.50 Uhr

                                              11.50-12.05 Uhr Spielpause

                   5. Stunde            12.05-12.50 Uhr

                   6. Stunde            12.50-13.35 Uhr

 

Eine strenge Fächereinteilung wie an weiterführenden Schulen gibt es in der Grundschule nicht. Die einzelnen Lernbereiche können sich überschneiden und werden flexibel geplant. Nur Stunden, die durch Fachlehrer unterrichtet werden, liegen im Stundenplan fest. Die Kinder werden in allen vier Grundschuljahren in folgenden Fächern unterrichtet:

 

Deutsch         Mathematik          Sachunterricht   Englisch       Sport          Religion          Musik           Kunst/Textiles Gestalten

Die Aufteilung der einzelnen Fächer in den vier Stufen ist durch die Stundentafel vorgegeben.

 

Im Schuljahr 2005/2006 wurde in der KGS Kommern erstmalig die Offene Ganztagsschule eingeführt. Tägliche Betreuung bis 16.00 Uhr, Angebote verschiedener Vereine aus Kommern,Hausaufgabenbetreuung u.v.a. stehen im Mittelpunkt unserer Ganztagsschule.

Träger dieser Maßnahme ist der Förderverein. Zum Schuljahr 2014/2015 sind in der Offenen Ganztagsschule ca. 123 Kinder angemeldet.

Da wir für die Kinder in der OGS täglich ein frischesMittagessen zubereiten, wird zur Zeit mit Unterstützung der Stadt Mechernich eine neue Küche eingebaut.

 

An der Betreuungsmaßnahme Acht bis Eins nehmen im kommenden Schuljahr ca. 30 Kinder teil. Die Betreuungsmaßnahme wird gemeinsam von Eltern und ehemaligen Lehrerinnen durchgeführt.

Unsere Schule hat einen sehr regen Förderverein, der uns durch vielerlei Aktivitäten unterstützt (Cafeteria beim Schulfest, Kakao- und Glühweinausschank beim Martinszug,Oldienacht, Familienradwandersonntag usw.)  

Wesentlichen Anteil hat der Förderverein an Bau und Ausgestaltung unseres Spielehauses, das in den Pausen reichlich genutzt werden kann. Das Spielehaus auf dem unteren Schulhof der Schule wird zur Zeit als Werkraum genutzt.

Vieles, was Schule sich durch die angespannte Haushaltslage der Kommunen nicht mehr leisten kann, wird durch den Förderverein geregelt. Ob es die Anschaffung eines Spielgerätes oder Materialien und Geräte für Klassen oder Schulgarten sind, der Förderverein unterstützt die Schule nach Kräften. In diesem Jahr wurde auf dem unteren Schulhof auf Initiative des Fördervereins und mit der Unterstützung vieler Sponsoren ein weiteres Spielgerät mit zusätzlicher Tribüne (Amphitheater) geplant und errichtet.

Seit dem Schuljahr 2012/2013 ist der Förderverein unserer Schule auch Träger der OGS. Im kommenden Schuljahr wird auch unsere Betreuungsmaßnahme Acht bis Eins vom Förderverein übernommen.

 

 

Zusammenarbeit                      

 

Die KGS Kommern arbeitet regelmäßig und intensiv mit Kindergärten, den anderen Schulen (Hauptschule, Realschule, Sekundarschule undGymnasium) und mit außerschulischen Partnern zusammen.

Gegenseitige Praktika an Hauptschule oder Gymnasium, gemeinsame Elternabende, Besuche der Kindergärtenin der Schule, Teilnahme an Elternabenden im Kindergarten, Info-Abende in Zusammenarbeit mit dem Schulträger in Kindergarten oder Grundschule und noch andere Aktivitäten gehören zum Jahreslauf unserer Schule.

Natürlich genießt auch die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Kinder einen sehr hohen Stellenwert. Elternabende, Stammtische, Besuche im Unterricht, Teilnahme an Fahrten und Wanderungen werden gerne wahrgenommen.

Diese doch meist guten Beziehungen zwischen Schule und Elterhaus fördern das Schulklima wesentlich.

 Seit Mitte des Schuljahres 2007/2008 arbeiten wir sehr eng mit der Erich-Kästner-Schule in Wegberg zusammen. Gegenseitige Besuche, gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen und der gegenseitige Austausch unserer Steuergruppen sind für unsere Schule sehr fruchtbar.

Die rege Zusammenarbeit mit der Grundschule in Wegberg wird mit der für November geplanten gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung zum Kommunikationstraining fortgesetzt.

 

Eine enge Zusammenarbeit besteht auch mit dem Tennisclub in Kommern. Unter Leitung einer geprüften Tennislehrerin, Frau Cziska, werden ca. 10 Kinder erste Erfahrungen im Spiel mit dem gelben Ball machen.

 Im Rahmen des Landesprogramms NRW Kultur und Schule hat die KGS Kommern für das Schuljahr 2014/2015 Fördergelder beantragt.

Im Schuljahr 2014/15 führt Stefan Schick im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule ein Projekt  –Die Eifel im Farbenrausch - durch.

 

 

 

 

 

 

NRW - Schulobstprogramm

 

Seit den Osterferien 2010 gehört die KGS Kommern zu den Schulen, die am landesweiten NRW Schulobstprogramm teilnehmen dürfen. Täglich erhalten unsere Kinder nun eine Portion Obst oder Gemüse, dass von der Firma Frischfrucht geliefert wird.

Natürlich werden dazu auch im Unterricht unserer Schule Themen rund um die gesunde Ernährung angesprochen.Für das Schuljahr 2014/2015 hat die KGS Kommern die Zusage zur weiteren Teilnahme am Schulobstprogramm.

 

 

 

 

Schüleraustausch mit Nyons

 

Im Mai 2012 besuchten uns 30 Schülerinnen und Schüler aus Nyons gemeinsam mit Eltern, Lehrerinnen und Lehrern. Organisiert wird der Austausch von Frau Günther und Herrn Drehsen, die auch unsere Kinder auf ihre französischen Gastkinder intensiv vorbereiteten.

Im Juni 2014 besuchten nun ca.50 Mädchen und Jungen Nyons die KGS Kommern.

Der Austausch mit der ecole primaire in Nyons hat die Aufgabe, die Beziehungen zwischen jungen Deutschen und Franzosen enger zu gestalten und das gegenseitige Verständnis zu vertiefen.

 

 

Termine im Schuljahr 2014/2015:                

 

Einschulung am 21. August

Info-Abend für die vierten Schuljahre am 11. November 2014

Martinszug am 10.November ab18.00 Uhr                  

Kinderkarnevalszug am 12.Februar 2015

 

Sponsorenschwimmen am 26. 02. zugunsten eines Projektes unserer Schule.