Liebe Eltern,

Ihr Kind wird  in der nächsten Zeit eingeschult. Darauf freuen Sie sich, Ihr Kind und natürlich wir. Trotz aller Freude, die dieser neue Lebensabschnitt mit sich bringt, kommt es bei Ihnen, Ihrem Kind und manchmal auch bei uns zu Sorgen, Fragen und Nöten.

"Wird mein Kind die Umstellung schaffen?"

"Mit dem Schulbus zur Schule, wie soll das gehen?"  

"Werde ich neue Freunde finden?"

"Ist die Lehrerin auch nett?"  

"Wie sind die neuen Kinder und Ihre Eltern?" 

Wenn wir von Anfang an offen und ehrlich miteinander umgehen, lassen sich all diese Probleme und Fragen klären.

Zum Schulstart erhält Ihr Kind unsere Schuleingangsmappe, in der die wichtigsten Dinge für einen jungen Kommerner Schüler und eine junge Kommerner Schülerin und ihre Eltern erklärt sind. Sie finden dort z.B. die Telefonnummern der Schule, wichtige Hinweise für unsere Buskinder, die Preisliste für den Schulkakao u.v.m.

Viele wichtige Dinge zum Unterricht erklärt Ihnen die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer Ihres Kindes bei den Klassenpflegschaftssitzungen bzw. unser Schulleiter bei den Informationsveranstaltungen, zu denen Sie eingeladen werden.

Bitte stellen sie sich bitte einmal vor:

Sie arbeiten in einer Arbeitsgruppe, deren Erfolg am gemeinsamen Ergebnis gemessen wird. Es gibt viel zu tun, und Sie möchten mit der Arbeit beginnen, doch....

Leider hat ein Kollege wieder mal seine Akte verlegt, eine Kollegin sucht wie immer nach dem Stempelkissen, ein dritter hat den wichtigen Bericht nicht mehr schreiben können und die vierte ist erst in den frühen Morgenstunden nach Hause gekommen (Schlaf?, Frühstück?).

Möchten Sie in einem solchen Team arbeiten?

 

Unterrichtsbeginn: Die Kinder wollen anfangen, doch....

Lucas sucht seinen Bleistift, Emma muss mit Ilse das Lineal teilen, weil ihres wieder nicht zu finden ist. Franz ist bedrückt und kann nicht rechnen. Sein Sportzeug fehlt zum zweiten Mal, was soll er dem Lehrer bloß sagen? Olga hat weder Kleber, Schere, noch Füller dabei. Heinrich steckt kopfüber in seinem Ranzen, er hofft verzweifelt, bei der Hausaufgabenkontrolle übersehen zu werden. Norbert hat Bauchschmerzen, weil er kein Frühstück bekommen hat, und das Pausenbrot fehlt auch in der Tasche.

Die Kinder fühlen sich bestimmt nicht wohl, die Mitschüler ärgern sich (Schon wieder die...)!

 

Wenn wir uns was wünschen dürften,...

 

Ganz ohne Ihre Hilfe kann Ihr Kind in der Grundschulzeit noch nicht klar kommen!

 

Deshalb bitten wir Sie:

Ø Kontrollieren Sie regelmäßig das Arbeitsmaterial (Bücher, Hefte, Federmappe).

Ø Räumen Sie bitte mit Ihrem Kind einmal in der Woche die Schultasche auf.

Ø Hat Ihr Kind täglich die Sachen dabei, die es an diesem Tag in der Schule braucht?

Ø Hat Ihr Kind einen Brief der Schule dabei?

Ø Wie ist das mit den Hausaufgaben?

Ø Ein Grundschulkind benötigt noch eine Menge Schlaf! Schicken Sie es zeitig zu Bett.

Ø Sorgen Sie bitte dafür, dass Ihr Kind etwas gefrühstückt hat und ein Pausenbrot mitbekommt.

Ø Geben Sie uns bitte Nachricht, wenn Ihr Kind krank ist, und sagen Sie uns, wer die Hausaufgaben bringen sollte.

Ø Besuchen Sie im Interesse Ihres Kindes unsere Elternabende und Elternsprechtage.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Unser Schulalltag ist durch die Schulstunden strukturiert. Ab 8:10 Uhr dürfen die Kinder in die Klassenräume gehen und werden dort von der Lehrerin oder dem Lehrer empfangen. Die nächsten 10 Minuten dienen der Orientierung, es ist Zeit für ein kleines Gespräch mit der Lehrerin oder dem Klassenkameraden, einige Kinder beginnen bereits mit der Arbeit, andere holen für die Klasse den Kakao oder das Schulobst ab, viele Dinge werden im offenen Unterrichtsbeginn erledigt. In dieser Zeit ergibt sich sicherlich auch für Sie die Gelegenheit, mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer ein paar Worte zu wechseln, falls Sie Ihr Kind z.B. zur Schule gebracht haben.Anschließend beginnt die erste Stunde.  

Ihr Kind erhält in der Frühstückspause eine kostenlose Portion Obst oder Gemüse (vgl. Obstprogramm). Sollte Ihr Kind auf eine Obst- oder Gemüsesorte allergisch reagieren, so teilen Sie dies bitte der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer mit.  

Im Laufe der nächsten Zeit wird Ihr Kind viel lernen. Es wird tolle Lernerfolge haben und sicher stolz auf das Gelernte sein. Loben Sie Ihr Kind! Es vollbringt tolle Leistungen in der Schule. Und sollte einmal etwas nicht 100%ig funktionieren, so unterstützen Sie Ihr Kind und sanktionieren Sie die Fehler nicht. Wenn es aus Ihrer Sicht zu größeren Problemen kommen sollte, so scheuen Sie sich nicht und sprechen Sie die Lehrerin oder den Lehrer frühzeitig an.

Kinder lernen heute anders!

Schule kennt jeder, jeder hat sie besucht und weiß, wie man z.B. Schreiben lernt. Besser gesagt, wie man selber Schreiben gelernt hat. Und das ist ein großer Unterschied. Kinder lernen heute anders! In den ersten Monaten der Schulzeit schreiben Kinder nur lautgetreu. Das bedeutet, das Wort Fahrrad wird "Farat" geschrieben. Lautgetreu, wie man es hört! Und das ist zunächst einmal richtig! Die Erstklässler haben das Recht auf  "Privatschreibung", die sich teilweise sehr von der Rechtschreibung der Erwachsenen unterscheidet. "Farat" ist richtig, weil alle gehörten Laute vorhanden sind. Das Kind hat ein Lob verdient! Damit Kinder dies leisten können, lernen sie in der Schule die Laute, nicht die Buchstaben. Das B wird nur "b" gesprochen, nicht "be", das F nur f nicht "eff". Usw. Bitte handeln Sie ebenso. Das ist zwar etwas ungewohnt, geht aber ganz gut und ist heute eine der wesentlichen Voraussetzungen für das Erlernen von Schreiben und Lesen.

Die Lehrerin oder der Lehrer Ihres Kindes wird Ihnen dazu weitere Informationen geben. Seit einigen Jahren führen zwei Kolleginnen, Frau Heinrichs und Frau Nussbaum, regelmäßig einen Informationsabend zu diesem Thema am Beispiel des Mathematikunterrichts durch. Eine entsprechende Einladung erhalten Sie zum gegebenen Zeitpunkt. 

Verändert hat sich auch die Fehlerkultur. Es ist nicht ausschlaggebend, wie  viele Fehler Ihr Kind macht, sondern wie viele Dinge es richtig macht. Positiv verstärkende Reaktionen helfen in aller Regel mehr, als Fehlerauflistungen und Sanktionen.

Dies darf allerdings nicht zu einem kritiklosen Umgang mit Schwächen etc. führen. Hier ist Augenmaß gefragt! 

Viele Kinder kommen mit dem Schulbus zur Schule. Aus diesem Grund führen wir ein sogenanntes Schulbustraining in Zusammenarbeit mit der Polizei durch, bei dem die Kinder sehr anschaulich die Verhaltensweisen beim Schulbusfahren erlernen. Der Sicherheit Ihres Kindes dienen auch die Radfahrtrainingseinheiten auf dem Schulhof, der Besuch der Verkehrspuppenbühne und die Radfahrausbildung im 4. Schuljahr.  

Wir freuen uns, Sie und Ihr Kind als Mitglied der Schulgemeinde zu begrüßen. Unsere Arbeit wird maßgeblich unterstützt durch die Mitglieder unseres Fördervereins. Wir würden uns deshalb auch freuen, auch Sie zu den Mitgliedern zählen zu dürfen.

Anmeldeformulare finden Sie auf der Homepage des Fördervereins:

www.foerderverein-kgs.de

Mitgliedsantrag Förderverein
Einfach ausdrucken, ausfüllen und abgeben
Mitgliedsantrag.doc [ 44.5 KB ]

 

Herzlich Willkommen!